Gartenteich reinigen – Schritt für Schritt Anleitung

gartenteich reinigenNach einem langen Winter erwacht der Gartenteich mit seinen Bewohnern zum Leben. Die Ruhephase endet und Fische sowie andere Teichbewohner wie Frösche, Molche und Libellen sind wieder häufiger an der Wasseroberfläche anzutreffen. Sobald im Frühjahr die Wassertemperatur konstant über 10 Grad liegt, sollte nun mit der Teichpflege begonnen werden. Wer einer Teichreinigung im Frühjahr zu wenig Aufmerksamkeit widmet, kann spätestens im Sommer mit wuchernden Algen rechnen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, warum die Teichreinigung so wichtig ist und wie Sie Schritt für Schritt Ihren Gartenteich reinigen.

Gartenteich reinigen: warum ist das notwendig?

Bei einem Gartenteich handelt es sich um ein künstlich angelegtes Biotop. Dieses ist im Vergleich zu natürlichen Gewässern sehr empfindlich, sodass schon minimale Veränderungen das ökologische Gleichgewicht stören können. Ursachen können zu viel Schlamm durch äußere Einträge wie Laub, Pflanzenreste oder Fischkot sein. Dieser Schlamm zersetzt sich und gibt Nährstoffe frei, die überschüssig sind.

In Folge dessen bilden sich Algen und der Sauerstoffgehalt, der für Fische und Pflanzen wichtig ist, sinkt. Ebenso kann die Wasserqualität leiden infolge fehlender oder weniger Pflanzen, die falschen oder zu viele Fische sowie eine übermäßige Fütterung der Fische. Im schlimmsten Fall kippt das Wasser und die Fische und Pflanzen sterben.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Teichreinigung?

teichreinigungDurch eingetragene Blätter, abgestorbene Pflanzenreste oder Laub bildet sich während der Herbst- und Wintermonate verstärkt Schlamm im Gartenteich. Mit steigenden Wassertemperaturen beginnen sich diese zu zersetzen und geben überschüssige Nährstoffe frei.

Mit den zunehmenden Sonnenstrahlen im Frühjahr wird das Algenwachstum zudem begünstigt. Aus diesem Grund sollte man den Gartenteich reinigen, sobald im Frühjahr die Temperaturen steigen und sich die Wassertemperatur bei 10 Grad halten. Als idealer gelten hier die Monate März bis Mai.

Welche Hilfsmittel für die Teichreinigung werden benötigt?

Die klassische Teichpumpe stellt das Herzstück beim Gartenteich reinigen dar. Sie wälzt das Wasser um und sorgt für eine Sauerstoffzufuhr. Diese kann auch kombiniert werden mit einem Bachlauf oder einem Wasserspiel wie einem Solarbrunnen. Für eine weitere Sauerstoffzufuhr sorgt ein Teichbelüfter, der die Zersetzung organischer Materialien unterstützt. Zum Abfischen von Laub, Blättern und anderen Pflanzenresten sollte immer ein Kescher zur Verfügung stehen.

Um den über den Winter angesammelten Schlamm am Teichboden zu entfernen, dient der Schlammsauger. Dieser ist eigens für die Teichreinigung konzipiert und entfernt den Schlamm Schicht für Schicht. Erhältlich sind diese praktischen Helfer in Fachmärkten oder in Onlineshops wie diesem Garten Shop.

Schritt 1: Pflanzen zurückschneiden

Die Teichpflege beginnt zunächst mit dem Entsorgen und Zurückschneiden von Pflanze. Abgestorbene Pflanzenteile und altes Laub werden mit einem Kescher entfernt. Mit dem Schlammsauger werden Ablagerungen am Boden beseitigt und alte Pflanzen zurückgeschnitten, um den Wuchs zu befördern.

Schritt 2: Teichpflanzen versorgen

Während der Reinigung macht es bei einigen Pflanzen Sinn, diese während der Reinigung aus dem Teich zu entfernen. Besonders empfindliche Pflanzen können schnell beschädigt werden. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Pflanzen nicht zu lange im Trockenen verweilen. Dauert die Reinigung zu lange, können die Pflanzen zwischenzeitlich in einem Eimer umgesiedelt werden. Dadurch wird ein Austrocknen der Pflanzen vermieden.

Schritt 3: Gartenteich reinigen und neue Pflanzen einsetzen

Während Sie Ihren Gartenteich reinigen, bietet es sich an, den bisherigen Pflanzenbestand zu erweitern, falls notwendig. Ein großer und gesunder Pflanzenbestand verhindert die Ausbreitung von Algen. Die Pflanzen beanspruchen die Nährstoffe im Wasser, die den Algen für das Wachstum fehlen. Ideal eignen sich Seerosen, Seegras oder Wasserlilien. Beim Bepflanzen sollten diese mit Kies beschwert werden, um ein Aufschwimmen zu verhindern.

Schritt 4: pH- und Karbonathärte messen 

teichpflegeNeben der Reinigung sollte zudem ab dem Frühjahr auch regelmäßig der pH-Wert gemessen werden. Ein richtig eingestellter pH-Wert ist wichtig für ein gesundes Wasserklima und lebensnotwendig für die Teichbewohner. Der pH-wert sollte dabei zwischen 7 und 8,5 liegen.

Auch der Karbonathärte-Wert sollte stimmen, da dieser dafür sorgt, dass der pH-Wert stabil bleibt und nicht zu stark schwankt. Die Karbonathärte beschriebt die Wasserhärte und sollte zwischen 6 und 10 °dH liegen. Beide Werte können mit speziellen Testgeräten ermittelt werden. Diese sind im gut sortierten Fachhandel oder online erhältlich.

Schritt 5: Den Teich sichern 

Zusätzlich zur Teichreinigung sollte die Teichanlage spätestens im Frühjahr auf die Sicherheit geprüft werden. Besonders für Kleinkinder können ungenügend gesicherte Gartenteiche schnell zur Gefahr werden. Um ein Hineinfallen in das Wasser zu verhindern, helfen z. B. Baustahlgitter oder ein Drahtzaun, die direkt am Ufer befestigt werden.

Ebenso können dichte Bepflanzungen mit stacheligen Pflanzen Kinder davor abhalten, zu nah an das Ufer zu gelangen. Zudem kann eine Beleuchtung dazu beitragen, Unfälle bei Dunkelheit zu vermeiden.

Allgemeine Pflegetipps

Mit den folgenden Tipps können sie zusätzlich dazu beitragen, dass das Wasser im Teich sauber bleibt und sich Pflanzen und Fische wohl fühlen.

  • Algen und Eintrag wie Blätter oder Pflanzenreste sollten regelmäßig mit einem Kescher aus dem Teich entfernt werden
  • Neue Teichpflanzen binden überflüssige Nährstoffe und verhindern das Algenwachstum auf natürliche Weise.
  • Die Wasserqualität sollte regelmäßig kontrolliert werden, um das ökologische Gleichgewicht im Wasser aufrecht zu erhalten
  • Um Laub aus dem Wasser fernzuhalten, sollte im Herbst ein Netz über den Gartenteich gespannt werden

Fazit: Gartenteich reinigen

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr erwacht der Gartenteich wieder zum Leben. Pflanzen, fische und andere Teichbewohner kehren aus Ihrem Winterschlaf zurück und es wird höchste Zeit für eine gründliche Teichreinigung. Mit der oben genannten Anleitung steht einer Teichreinigung nichts mehr im Wege und der Gartenteich kann optimal auf den Sommer vorbereitet werden.