Anleitung: Bachlauf anlegen

Bachlauf

Quelle: Amazon

Ein Teich im Garten, optimalerweise ergänzt um einen Solarbrunnen, ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, dies gilt jedoch noch viel mehr für den Bachlauf. Mit dem Wasser, das unermüdlich mit seinem angenehmen und wohltuenden Geplätscher durch den Bachlauf fließt, ergänzt durch einen Wasserfall und einer Bepflanzung, wird Ihr Garten zu einem richtigen Idyll. Wir möchten Ihnen mit dieser Anleitung zeigen, wie Sie mit etwas technischen Einsatz und handwerklichem Geschick einen künstlichen Bachlauf anlegen und was dabei zu beachten ist, damit Sie in die Vorzüge eines Bachlaufes kommen.

Bachlauf anlegen – worauf ist zu achten?

Der Bachlauf bringt durch das fließende Wasser und dem Plätschern des Wassers Leben und gleichzeitig Entspannung in den Garten. Sollte das Wasser aus dem Bachlauf in einem Teich münden, wird der Sauerstoffgehalt des stehenden Wassers erhöht, was viele Vorteile für die Wasserqualität und die im Wasser lebenden Fische bringt. Beim Anlegen eines Bachlaufes sollten einige Punkte beachtet werden, um auch langfristig Freude am Bachlauf im eigenen Garten zu haben. Dazu gehören die Auswahl des Standortes, die Bestimmung der richtigen Tiefe und Breite sowie die Auswahl einer geeigneten Pumpe anhand der Pumpenleistung. Auch über die Bachlaufdekoration sollten sich Gedanken gemacht werden. In diesem Artikel möchten wir Sie unterstützen und Ihnen wertvolle Tipps zum Anlegen eines Bachlaufes geben.

Planung

Um Ihren Bachlauf erfolgreich anzulegen, sollten Sie einige Vorüberlegungen durchgehen: Damit das Wasser fließen kann, muss ein Gefälle vorhanden sein. Ein geringes Gefälle von 3 cm auf 1 m ist dabei schon ausreichend. Sollte kein natürliches Gefälle in Ihrem Garten vorhanden sein, lässt es sich künstlich durch Abtragen von Erde erzeugen. Ein vorhandener Teich im Garten sollte Quelle und Mündung für den Bachlauf werden. Wenn Sie keinen Teich im Garten haben, können Sie auch eine künstliche Quelle und Mündung verwenden. Ein Beispiel für so eine künstliche Quelle ist ein unter einem Zierstein verstecktes Fass mit einer Wasserpumpe. Eine automatische Wasserstandregulierung ist hierbei wichtig um Wasserverlust und Schäden an der Pumpe vorzubeugen.

Pumpe

Filter Teichpumpe

Quelle: Amazon

Um in einem Gartenteich oder Bachlauf Wasser gegen das natürliche Gefälle zu bewegen, benötigt man zunächst eine Pumpe. Das Angebot an Pumpen für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche ist groß. Bevor man sich für eine Pumpe entscheidet, sollte man sich im Klaren sein, welche Fördermenge benötigt wird. Die benötigte Fördermenge für Ihren Bachlauf können Sie einfach und bequem im Internet mit einem „virtuellen Pumpen-Rechner“ ermitteln. Davon gibt es eine Vielzahl, suchen Sie einfach mit einer Suchmaschine Ihrer Wahl danach. Um zu verhindern, dass aus dem Bach kein kleines Rinnsal wird, sollten sie lieber großzügig rechnen. Auch nach einer Faustformel kann man die benötigte Fördermenge einer Pumpe berechnen: Pro Zentimeter Bachlaufbreite werden 1,5 bis 2 Liter Wasser benötigt. Damit die Bachlaufpumpe frostsicher im Teich steht, ist eine Tiefe von 80 cm empfehlenswert. Ist dies nicht möglich, muss die Pumpe im Winter aus dem Teich entnommen und an einem frostfreien Ort eingelagert werden. Gut geeignet dafür ist der Keller. Die Pumpe sollte in einem Eimer mit Wasser gelagert werden, damit die Dichtungen nicht austrocknen.

Beschaffenheit des Bachbetts

Eine Bachlauflänge von sechs Meter ist optimal, damit das Wasser richtig zum Fließen kommt. Kürzere Bachläufe sind aber auch möglich. Als Bachbetttiefe sind 25 cm empfehlenswert, in der Breite sollte das Bachbett mindestens 50 cm aufweisen. Denn die Urbepflanzung wird im Laufe der ersten Wochen und Monate richtig einwachsen, dadurch wird der Bachlauf schmaler wirken. Für Abwechslung im Bachlauf sorgen kleine Einbuchtungen und hier und da positionierte dicke Findlinge. Außerdem sollten Sie Stauzonen einrichten und die Tiefe und Breite des Bachlaufen immer wieder variieren. So erreichen sie das gewünschte, natürliche Erscheinungsbild des Bachlaufs. Auch die Fließgeschwindigkeit lässt sich mit der Bachbettbreite regulieren: Je breiter das Bachbett, desto langsamer die Fließgeschwindigkeit und desto leiser das Plätschern des Wassers. In der Praxis beim Ausheben des Bachbettes muss bedacht werden, dass auf dem Grund eine 15 bis 25 cm hohe Kiesschicht Platz finden muss. Diese Kiesschicht dient als Wasserklärer, damit das Wasser in Ihrem Brunnen klar bleibt. Also muss der Schacht mindestens 40 bis 75 cm tief ausgegraben werden. Zum Schutz der Wurzeln und Steinen wird zuerst Teichflies in den ausgegrabenen Schacht verlegt, dann eine ca. 1 mm dicke Teichfolie und darauf die Kiesschicht.

Gartenteichgestaltung

Teichbrücke

Quelle: Amazon*

Beim Anlegen des Bachlaufs gilt es zudem, diesen zu gestalten. Am Bachlauf fühlen sich viele besondere Pflanzen wohl. In der Uferzone wachsen Arten, die feucht, aber nicht nass stehen wollen. Dazu gehören zum Beispiel Gehölze wie Weide oder Blütenstauden wie Schwertlilie. Die filigrane Schwanenblume und das blaue Hechtkraut fühlen sich dagegen im Wasser wohl, wachsen aber auch am Ufer, wenn sie ihre Wurzeln in das Fließende Wasser tauchen können. Weitere Gestaltungsmöglichkeit sind Brücken, Gartenbänke aus Holz und Stege oder auch Trittsteine, die einem ermöglichen, den Bachlauf im Garten zu erkunden und zu überqueren. Eine raue Oberfläche ist sehr wichtig, damit man beim Erkunden und Überqueren des Bachlaufs nicht ausrutscht.


Fazit

Das Anlegen eines Bachlaufes macht sehr viel Spaß und man hat die Möglichkeit, seinen Garten ganz nach seinen Wünschen zu gestalten. Beim Anlegen des Bachlaufs sind ein paar Dinge zu beachten. Dazu gehört die Standortbestimmung, die Bestimmung der richtigen Breite und Tiefe und die Auswahl einer geeigneten Pumpe. Zur weiteren Planung gehören die Bestimmung einer Quelle und Mündung, optimal kann ein vorhandener Teich genutzt werden. Vor dem Kauf einer Pumpe sollte man herausfinden, welche Fördermenge für den eigenen Bachlauf benötigt wird. Diese Fördermenge kann man sich mithilfe einer Faustformel oder mit Online-Rechnern errechnen. Auch die Beschaffenheit des Bachbettes ist ein wichtiger Punkt, bestimmte Breiten und Tiefen sollten eingehalten werden. So kann das Wasser optimal fließen und man hat viel Freude an seinem Bachlauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.